Australian Embassy
Germany
Germany, Switzerland, Liechtenstein

25Jan2012_s


Australien und Deutschland:
60 Jahre diplomatische Beziehungen auf Botschafterebene

Veranstaltung im Chamäleon-Theater, Berlin, 25. Januar 2012

Begrüßung durch S.E. Botschafter Peter Tesch

Verehrte Frau Staatsministerin,
Vertreter und Vertreterinnen des Bundestages und der Bundesregierung,
Exzellenzen und Kollegen aus dem diplomatischen Korps,
meine Damen und Herren!

Es ist ein besonderer Anlass, der uns heute zu dieser schönen Veranstaltung zusammenführt, zu der ich Sie ganz herzlich als Gäste begrüße.

Vor fast genau 60 Jahren, am 28. Januar 1952, haben unsere beiden Regierungen beschlossen, Botschafter auszutauschen und damit die wechselseitigen Beziehungen auf eine neue Ebene zu bringen.

Unsere historischen Beziehungen gehen natürlich viel weiter zurück.

• Es ist ja sehr bekannt, dass der Kapitän der Ersten Flotte, die 1788 die Besiedlung Australiens durch Europäer einleitete, Arthur Phillip, einen deutschen Vater hatte.

• Später – ab Mitte des 19. Jahrhunderts – kamen dann viele deutsche Siedler nach Australien. Unter anderem brachten sie den Weinbau mit, der heute für unsere Landwirtschaft eine herausragende Rolle spielt.

Ein besonderer regionaler Anknüpfungspunkt verbindet sich aus dieser Zeit hier in Berlin und Brandenburg mit dem Namen Ludwig Leichhardt – der aus dem Spreewald stammende Naturforscher hat in Australien viele Spuren hinterlassen, er ist tatsächlich bei uns wohl bekannter als in seiner alten Heimat. Wir freuen uns aber darauf, mit vielen Partnern hier im nächsten Jahr, 2013, seinen 200. Geburtstag feiern und damit einen weiteren Blick auf unsere gemeinsame Geschichte werfen zu können.

Deutschland war dann bereits Ende des 19. Jahrhunderts in einzelnen australischen Kolonien mit Konsulaten vertreten, und diese Beziehungen wurden mit dem 1901 gegründeten unabhängigen Australien fortgeführt.

Der erste Besuch eines hochrangigen Vertreters der australischen Regierung fand im Mai 1912 statt, als der damalige Hohe Kommissar Sir George Reid aus London nach Berlin kam und unter anderem im Reichstag eine Rede vor Politikern und Wirtschaftsvertretern hielt – also ein weiteres, ein hundertjähriges Jubiläum in diesem Jahr.

Botschafter haben wir dann erst, wie gesagt, 1952 ausgetauscht, seither haben sich unsere Beziehungen aber kontinuierlich entwickelt und es ist zu einem regen Austausch in vielen Bereichen und auf vielen Ebenen gekommen.

Ein Blick auf die Themen der Gespräche, die unsere beiden Außenminister heute hier in Berlin geführt haben, zeigt, wie breit das Spektrum der gemeinsamen Kontakte und Interessen ist. Das kommt in bilateraler Zusammenarbeit ebenso zum Ausdruck wie in gemeinsamen regional und international angelegten Projekten.

Australien und Deutschland teilen gemeinsame Werte und globale Interessen, und mit vielen engen persönlichen Kontakten haben wir eine moderne Partnerschaft entwickelt, die etwas bewirkt in vielen Teilen der Welt.

Als im vorigen März Japan unter den Folgen des verheerenden Erdbebens und Tsunamis litt, waren Deutschland und Australien unter den ersten, die bei den Rettungsarbeiten halfen – es zeigt dies eine ähnliche Haltung gegenüber Nöten in der Welt.

Beide engagieren wir uns in deutlichem Umfang in Afghanistan und sehen uns dort vor schwierigen außenpolitischen Herausforderungen.

Beide stehen wir ein für die Friedensarbeit der Vereinten Nationen und andere Formen des multilateralen Engagements, und beide wollen wir Dinge voranbringen in den Vereinten Nationen – Deutschland als derzeitiges Mitglied des Sicherheitsrates, Australien zunächst mit einer Bewerbung um einen Sitz für 2013-14.

Bei den globalen Bemühungen gegen den Klimawandel setzen wir uns beide für eine technologische und wirtschaftliche Entwicklung hin zu einer grünen Zukunft ein – hier öffnet sich auch noch ein weites Feld für engere Zusammenarbeit.

Über unsere globalen Interessen kommen wir auch zu gemeinsamen regionalen Aktivitäten:

• Wir unterstützen zum Beispiel gemeinsam die vietnamesische Regierung bei Klimaschutzmaßnahmen im Mekong-Delta, und auf der philippinischen Insel Mindanao arbeiten wir zusammen an einem Schulprojekt für über 100 000 Kinder.

• Insgesamt arbeiten wir in zwölf Ländern gemeinsam an 14 Projekten.

Dieses Bestreben, gemeinsam auf eine bessere Zukunft hinzuwirken, kommt auch in den vielen Kontakten zwischen unseren Universitäten und Forschern zum Ausdruck, die sich seit dem Abschluss eines Wissenschaftsabkommens in den siebziger Jahren stetig entwickelt haben.

• In diesem Jahr werden wir unsere Aufmerksamkeit in besonderer Weise auf diesen Bereich richten, indem wir unsere Serie von ‚Australian German Science Circles‘ fortsetzen, die wir parallel zu einer entsprechenden Veranstaltungsreihe der Deutschen Botschaft in Canberra initiiert haben.

All dies steht für die Verbundenheit unserer beiden Länder auch über die großen Themen hinaus, die unsere aktuelle Politik natürlich bestimmen und zu denen wir in fruchtbarem Dialog stehen.

• Australien schätzt Deutschlands Rolle bei der Förderung von Wohlstand und Stabilität in Europa und seiner Region, und für Deutschland ist Australien ein wichtiger Partner in der G20 mit einer robusten und breit aufgestellten Wirtschaft, der sich maßgeblich für verläßliche Zusammenarbeit und tragfähige Entwicklung einsetzt, insbesondere in der asiatisch-pazifischen Region.

Wir stehen also in dieser sich rasch wandelnden Welt vor gemeinsamen Herausforderungen, die wir als enge Freunde in einer strategisch ausgerichteten Partnerschaft angehen wollen.

Australien wird sich dazu in Deutschland in diesem Jahr auch mit einer neuen international angelegten Image-Kampagne vorstellen, die über die zwar positiven, aber doch stereotypen Bilder von viel Sonne und Strand hinausgeht.

• Unter dem Schlagwort ‚Australia Unlimited‘ fassen wir dabei zusammen, was wir in vieler Weise zur globalen Gemeinschaft beitragen, als eines der wohlhabendsten und stabilsten Länder. Wir zeigen aber auch auf, was über das bekannte Bild unseres Landes hinausgeht und wo unsere ganz eigenen Stärken liegen – grenzenlos, sozusagen.

Und das bringt mich zu dem eigentlichen Höhepunkt des Abends: Lassen Sie sich verzaubern von diesem ausgeprägt australischen artistischen Können und Gestalten, das Ihnen nun die Akrobaten, Tänzer und Darsteller der Gruppe C!RCA zeigen werden.